Redebeitrag der Roten Hilfe Leipzig auf Demonstration gegen die Kriminalisierung von Antifaschismus

Ein weiteres Mal hat die sächsische Staatsmacht zugeschlagen, eine weitere Person und deren Zusammenhänge ist ins Visier von Polizei und Staatsanwaltschaft geraten. Ein ums andere Mal hat der Staat im letztem Jahr Menschen mit Vorwürfen wie Landfriedensbruch, Körperverletzung und der Bildung einer kriminellen Vereinigung (§ 129 Strafgesetzbuch) überzogen. (mehr…)

Aufruf & Mobistuff zur Demo gegen die Kriminalisierung von Antifaschismus am 30.4.2012 in Leipzig

Die Initiative gegen die Kriminalisierung von Antifaschismus ruft in Reaktion auf die jüngsten Hausdurchsuchungen bei Antifaschist_innen in Leipzig, Dresden und Finsterwalde am 30.4.2012 zu einer Demonstration unter dem Motto „Kommt ihr zu uns, kommen WIR zu euch! Gegen die Kriminalisierung von Antifaschismus“ auf. Die Demonstration beginnt 18 Uhr am Wiedebachplatz in Leipzig und soll von dort aus in die Innenstadt führen. (mehr…)

Nachlese zur antifaschistischen Aktion gegen das Nazi-Zentrum am 20.4.

Am Freitag den 20.04.2012 sollte im Nazi-Zentrum in der Odermannstraße 8 in Leipzig Lindenau ein Vortrag der Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel zum Thema “Wirtschaftswunder der 30er Jahre” stattfinden. Antifaschist*innen waren bei den Protesten gegen diese Veranstaltung mit der Polizei konfrontiert. Rückblick und Aufruf zum verantwortungsvollen und solidarischen Handeln (mehr…)

Veranstaltung in Chemnitz: Das Ende der Konspirativität?

Am Mittwoch, den 14. März, findet um 19:00 Uhr ein weiterer Vortrag in der Reihe „Alle unter Verdacht“ im Lesecafé „Nachschlag“in der Leipziger Straße 3 in Chemnitz statt. (mehr…)

Unvergessliche Antifa-Demo – fast vergessene Genoss*innen

Die bundesweite antifaschistische Demonstration „Kein Tag länger dem Nationalen Zentrum“ am 24.9.2011 bleibt aufgrund ihres selbstbewussten Auftretens und ihrer Größe als Erfolg. Der 24. September war ein gelungener Tag für einen entschlossenen Antifaschismus. Doch gerade deswegen ist es nötig, die Einzelnen, die nun genau für diesen Erfolg unter den Repressalien zu leiden haben, nicht zu vergessen. Angemessen wäre, so solidarisch wie auf der Demonstration auch danach als Bewegung zu handeln. Ein Aufruf der Roten Hilfe Leipzig. (mehr…)